Schokolade und 5 Bier


Gestern sind wir gleich morgens nach Halle zum Hallorencup.

Niemals hätten wir mit diesem Ergebnis gerechnet, aber fangen wir von ganz vorne an.

Unser Team „The Rooks“ bestand aus Stefan, Nico, Dirk, Marvin Setiawan (VFL Tegel) und Oli.

Beim Hallorencup (Teamturnier) ist alles ein bisschen anders. Es wird zwar teamweise gekämpft, doch der Sieger eines Kampfes bleibt jeweils auf der Kampffläche. Bei einem Unentschieden müssen beide Kämpfer das Feld verlassen. Einzig der Teamkapitän kann nicht durch ein Unentschieden das Feld verlassen.

Unser erster Gegner war ein Mix-Team aus drei Dojos. Bei diesem Kampf musste unser Taisho (Stefan) nicht einmal die Kampffläche betreten. Gegen unseren zweiten Gegner, „Die Jena Allstars“ sah das nicht viel anders aus.

Danach trafen wir auf Dresden. Zu Stefans Freude, war dieser nun endlich auch gefragt und verlor leider nur knapp. Wir mussten also im Viertelfinale einen anderen Turnierbaum „aufsteigen“.

Beim Hallorencup „darf“ man einmal verlieren und startet dann an einer anderen Stelle des Turnierbaums noch einmal neu.

Unser nächster Gegner war Zwickau. Hier müssen wir unbedingt erwähnen, dass wir mit Marvin ein sehr guten Kämpfer „eingekauft“ hatten. Bei diesem Match hat er drei Gegner besiegt und dann gegen den vierten Kämpfer Unentschieden gekämpft. So dass es nun an Oli, Nico und Dirk lag den Taisho des gegnerischen Teams „müde zu machen“. Der Nito Kämpfer war wirklich ein harter Brocken. Stefan konnte sich jedoch gegen ihn durchsetzen und das Match für uns entscheiden.

Nun trafen wir auf Karitakan aus Leipzig. Auch dieses Team war nicht wirklich leicht zu schlagen. Es waren harte Matches und besonders der Kampf zwischen Nico und Michael war sehenswert. Wir hatten leider keine Kamera dabei. :-(

Wir standen also im Finale. Hier trafen wir, wieder einmal, auf die Dresdner, die vorher für unsere Schmach zuständig waren. Doch dieses Mal lief alles anders. Marvin kickte den ersten Kämpfer durch ein Unentschieden. Oliver besiegte den zweiten und dritten Kämpfer der Dresdner, musste sich aber leider gegen ihren vierten geschlagen geben. Diesen besiegte jedoch Nico, so dass nun nur noch der Taisho der Dresdner dem Finalsieg im Weg stand.

Mit einem sauberen Hiki-Men und einem wunderschönen Kote besiegte Stefan diesen und konnte so den Turniersieg für uns holen.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den Organisatoren aus Halle, den Helfern, den Kampfrichter sowie allen Zuschauern und Wettkämpfer bedanken, die uns angefeuert, zu großen Leistungen verholfen und sich mit uns gemessen haben. Es war wirklich super mit euch.

Als letztes und aller wichtigstes: Danke Marvin, dass du bei uns im Team gekämpft hast. Du warst eine Bereicherung und wirkungsvolle Stütze in allen Kämpfen!

Siegerbild des Hallorecup für den Teaserbutton

„The Rooks“ beim Hallorencup

Links